Seite wählen

Im Sommer ist es oft so, dass der Absorberkühlschrank nur eine maximale Kühlleistung von 20 Grad unter Umgebungstemperatur schafft. Das heißt, wenn es draußen 35 Grad hat, ist es im inneren des Kühlschranks immer noch 15 Grad warm. Diese Temperatur reicht nicht aus um alle Lebensmittel frisch zu halten. Ein kleiner Lüfter verbessert die Kühlleistung bei heißen Außentemperaturen indem er die Abwärme des Brenners besser nach außen abführt und einen Hitzestau hinter den Lüftungsgittern verhindert.

Den Lüfter habe ich hinter das obere Lüftungsgitter gebaut und  so eingestellt, dass er die warme Luft nach außen abbläst und nicht noch zusätzlich warme Umgebungsluft von außen nach innen bläst.

Mit einem Schalter, den ich im Innenraum, oberhalb des Kühlschranks angebracht habe, kann der Lüfter entweder auf Dauerbetrieb geschalten oder mit einem Temperatursensor automatisch gesteuert werden. Es kann auch die Drehzahl des Lüfters eingestellt werden.

Der Lüfter verbraucht kaum Strom, so dass er im Sommer den ganzen Tag laufen kann. Zusätzlich muss man natürlich gerade bei heißen Temperaturen darauf achten, dass der Kühlschrank möglichst gerade steht, da eine Schräglage von bereits zwei Grad die Kühlleistung erheblich beeinträchtigt.

Fazit: Der Lüfter bringt ein paar Grad mehr Kühlleistung, vollbringt aber bei Temperaturen von 30-35 Grad keine Wunder. Bei solchen Temperaturen hat es im Kühlschrank immer noch meist über 10 Grad. Einen Kompressorkühlschrank kann man auch damit leider nicht ersetzen was meiner Meinung nach immer die erste Wahl ist wenn man genügend Solar und Batteriekapazität hat.

Hier noch der Link für Lüfter und  Schalter.