Seite wählen

Lithiumbatterie LiFePo4

Strom kann man im Wohnmobil nie genug haben. Gerade im Winter ist es oft schwer mit einer 100AH AGM oder Gel Batterie mehrere Tage ohne Stromversorgung stehen zu können. Für etwas Abhilfe sorgt eine Lithiumbatterie.

Unsere Truma Dieselheizung verbraucht etwas mehr Strom wie die Gasvariante und über Solar kommt im Winter bei laufender Heizung zu wenig Energie zurück. Zudem sollte man bei den seitens der Hersteller bzw. Händler verbauten Batterietypen (Blei/Säure, Gel, AGM) sehr genau darauf achten, dass diese keinesfalls unter 50% oder sogar nur 60% entladen werden. Der nutzbare Strom ist bei einer 100 AH AGM Batterie, so wie sie bei uns verbaut war, also gerade einmal max. 50 AH. Das ist bei einer Lithuimbatterie (LiFePO4) anders. Nahezu die gesamte Batteriekapazität ist nutzbar, ohne dass die Batterie Schaden nimmt. Bei einem LiFePO4 Akku mit 100 AH hat man also fast doppelt so viel Energie zur Verfügung wie bei einer 100 AH Gel oder AGM Batterie.

Ein weiterer großer Vorteil ist das Gewicht. Eine 200 AH AGM Batterie schlägt mit ca. 65 kg zu Buche, eine Lithiumbatterie mit 100 AH wiegt gerade einmal ca. 12-15 kg. Zu alledem hat eine Lithiumbatterie eine wesentlich längere Lebensdauer (ca. 2000 Ladezyklen vs. ca. 500 Ladezyklen). Hohe Entnahmeströme, die z. B. beim Anschluss eines Wechselrichters und dem Betrieb einer Kaffeemaschine oder Fön entstehen, machen der Lithiumbatterie ebenfalls nichts aus.

Leider gibt es auch einen großen Nachteil – der Preis. Wegen der ganzen Vorteile, vor allem wegen der größeren entnehmbaren Strommenge und des niedrigeren Gewichts, haben wir uns für eine Lithiumbatterie entschieden. Hersteller gibt es viele. Bei uns ist es die „Victron Energy Lithium Superpack 100 AH“ geworden. Der Austausch ist kein Problem. Die vorhandene Blei/Säure-, Gel- oder AGM Batterie wird einfach durch die Lithiumbatterie ersetzt. Wichtig ist, dass der Solarladeregler und das Ladegerät für den Landstrom auf die Ladekennlinie für Lithiumbatterien umgestellt werden. Sollte keine spezielle Einstellung für Lithiumbatterien vorhanden sein, kann problemlos die Einstellung für Gel Batterien verwendet werden.

Zusätzliches Solarpanel

Um die neue Batterie jetzt noch vernünftig mit Strom zu versorgen, haben wir zusätzlich ein zweites Solarpanel mit 100 W auf dem Dach installiert. Das Modul haben wir einfach parallel zum dem vorhandenen geschalten. Entsprechende Y-Kabel gibt es schon fertig und können mit dem neuen Panel gleich mit bestellt werden. Nach der Montage muss dann alles nur noch entsprechend zusammen gesteckt werden. Jetzt haben wir 200 WP Solar auf dem Dach. Der vorhandene Alden Solarladeregler kann bis max. 220 WP verarbeiten und musste somit nicht ausgetauscht werden.

Ladebooster

Der Ladebooster, Votronic VCC 1212-30, versorgt die Batterie während der Fahrt mit ausreichend Strom von der Lichtmaschine. Gerade bei neueren Fahrzeugen mit Euro6 Abgasnorm kann es sein, dass die Lichtmaschine die Stromversorgung abschaltet wenn die Starterbatterie ausreichend geladen worden ist. Es fließt somit kein Strom mehr von der Lichtmaschine zur Aufbaubatterie, die dann auch nicht mehr weiter geladen wird. Der Ladebooster versorgt die Aufbaubatterie schon im Stand, bei Leerlaufdrehzahl, mit 36, 1A. Ohne Ladebooster schaffte unsere Lichtmaschine während der Fahrt gerade mal ca. 10A. Der Anschluss des Ladeboosters ist keine schwierige Sache, es muss aber ein D+ Signal, also ein Signal, dass dem Ladebooster den laufenden Motor bzw. Lichtmaschine anzeigt mit angeschlossen werden. Dieses Signal zu finden ist nicht ganz einfach und von Hersteller zu Hersteller unterschiedlich. Bei unserem Ford Transit konnte ich ein D+ Signal am Trennrelais von der Starterbatterie zur Aufbaubatterie abgreifen. Beim Fiat Ducato ist das evtl, an anderer Stelle zu finden. Ohne den Anschluss des D+ Signals hat der Ladebooster nicht funktioniert.

Mit diesen Maßnahmen gehen wir davon aus, dass wir im Sommer gar keinen Landstrom mehr benötigen und im Winter ein paar Tage länger ohne Strom stehen können bevor wir wieder weiter fahren und die Batterie neu aufladen müssen.

Wenn Ihr Fragen habt oder Hilfe beim Einbau benötigt, schreibt einen Kommentar oder meldet Euch per email.

https://www.votronic.de/index.php/de/produkte2/baureihe-vcc/standard-ausfuehrung/vcc-1212-30-neu

https://www.victronenergy.de/batteries/12,8v-lithium-superpack