Seite wählen

Rotterdam im Schnelldurchlauf

Das Wochenende verbringen wir in der Hafenstadt Rotterdam. Wir übernachten auf dem Stadscamping, einem recht einfachen Campingplatz, der aber alles hat, was man braucht und relativ zentral gelegen ist. Neben zwei größeren Parks, die sich für unsere Gassirunden mit Gin und Ivo anbieten, ist auch der Zoo von Rotterdam fußläufig zu erreichen. Wir haben ihn nicht besucht, er soll aber sehr schön sein und scheint auch sehr gut besucht zu sein. Vom Campingplatz aus geht es mit unseren E-Rollern über das perfekte niederländische Radwege-Netz in ca. 15 Minuten in die Innenstadt. Vor der absolut sehenswerten Markthalle mit einem wirklich beeindruckenden Food-Court findet ein großer Wochenmarkt statt, der von Obst und Gemüse, über frischen Fisch und allerhand anderen Gegenständen des täglichen Bedarfs sehr viel zu bieten hat. Wer insgesamt gerne shoppen geht, ist in Rotterdam gut aufgehoben, denn das Einkaufsangebot ist wirklich sehr groß. Uns zieht es weiter über den alten Hafen – wirklich sehr hübsch, mit den vielen alten Schiffen und netten kleinen Cafés – Richtung Altstadt. Wobei man eine richtige Altstadt in Rotterdam nicht findet, da es im 2. Weltkrieg fast komplett zerstört wurde. Trotzdem macht es Spaß, zwischen den Häuserreihen über die kleinen Brücken der vielen Kanäle zu flanieren. 

 

Was uns bereits 2018 in Amsterdam begeistert hat, ist das sonnige Gemüt der Niederländer, die bereits bei den ersten Sonnenstrahlen alle Sitzplätze auf den Terrassen der Cafés, Restaurants und Bars bevölkern. Da setzen wir uns doch gerne dazu! Man könnte hier mit Sicherheit auch noch gut einen weiteren Tag verbringen, denn es macht wirklich Spaß, die außergewöhnliche und abwechslungsreiche Architektur der Stadt anzuschauen. Auch den großen Hafen von Rotterdam haben wir nur aus der Ferne gesehen. Uns zieht es nach einem Tag Großstadt-Feeling aber schon wieder weiter … Richtung Meer.