Seite wählen

Wir haben unseren Aborberkühlschrank durch einen Kompressorkühlschrank ersetzt.
Die meisten Wohnmobile werden mit einem Absorberkühlschrank ausgeliefert da dieser einige Vorteile für den Campingalltag bietet. Der größte Vorteil eines solchen Kühlschranks ist wahrscheinlich, dass er mit 220V, 12V und Gas betrieben werden kann. Somit ist man sehr flexibel was die Wahl der zur Verfügung stehenden Energie anbelangt.

 

Steht man auf dem Campingplatz und hat Landstrom zur Verfügung, läuft der Kühschrank über diesen. Während der Fahrt versorgt die Lichtmaschine den Kühlschrank mit 12V und hat man keine Möglichkeit eines Stromanschlusses auf dem Campingplatz oder Stellplatz, kann der Kühlschrank mit Gas betrieben werden. Die aktuellen Modelle regeln diese Energiewahl sogar automatisch. Je nach dem was gerade zur Verfügung steht. – Also alles perfekt?
Leider gibt es aber auch ein paar entscheidende Nachteile. Die Kühlleistung ist bei moderaten Temperaturen sehr gut, wird die Umgebungstemperatur allerdings wärmer als 30 Grad, kommt der Absorberkühlschrank an seine Leistungsgrenze. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass der Kühlschrank eine Kühlleistung von ca. 20 Grad unter Umgebungstemperatur schafft. Bei 35 Grad, was z. B. in Griechenland im Sommer fast jeden Tag der Fall ist, kommt man gerade mal auf eine Kühlschranktemperatur von ca. 15 Grad. Je nach Inhalt ist das nicht immer ausreichend. Wir konnten sowohl ein aktuelles Modell von Dometic als auch von Thetford testen. Der Einbau eines zusätzlichen Lüfters um die warme Luft hinter dem Kühlschrank besser abtransportieren zu können (Blogbeitrag Kühlschranklüfter), brachte leider nur geringe Verbesserung der Kühlleistung.
Wenn man, wie wir, sehr viel frei steht bzw. Stellplätze ohne Stromversorgung anfährt, läuft der Absorberkühlschrank die meiste Zeit auf Gasbetrieb. Der Gasverbrauch ist zwar relativ gering, ist man aber drei bis vier Wochen oder länger unterwegs kommt man nicht drum herum sich irgendwann neues Gas zu besorgen. Je nach Land oder Region ist das nicht immer einfach und eventuell mit Schwierigkeiten verbunden.
Aus diesen Gründen haben wir uns entschieden den Absorberkühlschrank gegen einen Kompressorkühlschrank zu ersetzen. Das größte Problem war dabei den Absorberkühlschrank aus dem Wohnmobil zu bekommen. Alle Schränke und Geräte werden vom Hersteller eingebaut bevor die Seitenwände und das Dach des Wohnmobils montiert werden. Durch die Aufbautür passte der Kühlschrank in unserem Fall schon mal nicht. Die einzige Möglichkeit war das nicht gerade kleine Gerät durch die Beifahrertür zu quetschen. Zum Glück hat dies ohne Schäden an Kühlschrank und Fahrzeug funktioniert. Alternativ hätten wir die Frontscheibe ausbauen und im Anschluss neu verkleben lassen müssen.
Den neuen Kühlschrank haben wir hauptsächlich nach den Einbaumaßen ausgesucht, da er wieder an die gleiche Stelle sollte wie der alte. Der Dometic CRX110 war für uns genau der richtige.
Da der Kompressorkühlschrank ausschließlich mit 12V betrieben wird und die vorhandene 12V Leitung für den Absorberkühschrank nur dann Strom führt wenn der Motor bzw. die Lichtmaschine läuft, musste eine neue, ausreichend dicke Leitung direkt von der Batterie zum Kühlschrank gelegt werden. Natürlich nahe an der Batterie mit einer 5A Sicherung abgesichert. Der Leitungsquerschnitt war mit 6 mm² in unserem Fall ausreichend.
Die großen Vorteile für uns sind nun, dass die Kühlschranktemperatur unabhängig von der Außentemperatur immer konstant niedrig bleibt. Aufgrund unserer Dieselheizung benötigen wir Gas nur noch zum kochen. Wir kommen somit mit einer Gasflasche sehr lange aus. Da der neue Kühlschrank nicht mehr so hoch ist, haben wir sogar noch zusätzlichen Stauraum unter dem Kühlschrank gewonnen. Mit 110L ist das Volumen aber ausreichend für uns.
Den höheren Stromverbrauch eines Kompressorkühlschranks, da dieser nicht mehr im Gasbetrieb laufen kann, gleichen wir mit einer stärkeren Batterie und einem zusätzlichen Solarpanel aus. Für den Winter oder die Tage mit schlechtem Wetter habe ich noch einen Ladebooster eingebaut, um die Batterie während der Fahrt schneller zu laden. (Blogbeitrag Lithiumbatterie & Ladebooster)
Der Verbrauch des Dometic CRX110 wird im Durschnitt mit 0,36 kwh/24h angegeben. Das wären ca. 30 Ah/24h. Wir werden berichten wie sich der Verbrauch in der Praxis darstellt.